Tag Archive for DAM Gallery

Frieder Nake. 79 + 364

Frieder Nake-post

Frieder Nake gilt als einer der Pioniere der Computerkunst. Als Student entwickelte er 1963 am Recheninstitut der Technischen Hochschule Stuttgart die Basis-Software für den Flachbett-Plotter Zuse Graphomat Z64, mit dem neben technischen Zeichnungen auch solche mit ästhetischem Anspruch entstanden, als Nake in der Folge die ersten Experimente algorithmischer Kunst unternahm. Als eine der ersten Ausstellungen…

Eduardo Kac – Inner Telescope

eduardo-kac-post

Der amerikanische Künstler Eduardo Kac (*1962) arbeitet am Interface von elektronischer Kunst und biologischen Systemen, von Computertechnik und Transgenetik, von Videoart und Biotelematik. Die künstlerische Überbrückung von Natur und Technologie ist sein Weg, auf philosophische Weise Prozesse der Kommunikation zu hinterfragen. Dabei interessiert ihn besonders die Kommunikation zwischen den Arten, beispielsweise der prozessuale Austausch zwischen…

Transit-Code. Manfred Mohr

Manfred Mohr, P2300-1690__4378, 2017-18, Inkjet auf Papier, 100 x 100 cm

Manfred Mohr, der seit Ende der 1960er Jahre Zeichnungen mit dem Computer programmiert, kehrt für eine weitere Einzelausstellung mit neu entwickelten Algorithmen nach Berlin zurück. Der Künstler erklärt die neue Ausrichtung seiner Algorithmen aus dem Arbeitsprozess: »Transit-Code bezieht sich auf meine langjährige Erfahrung Code zu schreiben, um meine künstlerischen Ideen zu visualisieren. Von all den…

Summer Splash 4

eelco-brand-HH_post

Bereits zum vierten Mal organisiert die DAM Gallery die Gruppenausstellung Summer Splash. Aktuelle und bisher nicht gezeigte frühe Arbeiten von KünstlerInnen der Galerie werden präsentiert. Die ausgestellten Arbeiten reflektieren das bereits bekannte Spektrum der Galerie von frühen Plotterzeichnungen und -Bildern bis hin zu Animation und Software Kunst. HH.movi ist eine für Eelco Brand typische 3D…

Peter Vogel. Gestalten + Zufall

Peter-Vogel-Rekurs_2013-post

›Vanitas‹, die Eitelkeit, verweist als Thema der abendländischen Dichtung und bildenden Kunst auf die Vergänglichkeit alles Irdischen. Die Zeit hat den Menschen schon immer in ihren Bann gezogen und so haben Künstler Vergänglichkeit auf ganz verschiedene Weise darzustellen versucht, etwa durch erlöschende Kerzen oder üppige Blumenbouquets, deren Schönheit dem Schicksal des Verblühens preisgegeben ist. Es…

Computer-Grafik 1984

Herbert-W-Franke,-Siebdruck,-100-Exemplare,-1965-post

»Daß der Computer zeichnen lernte, hat nichts mit Kunst zu tun.« Die sogenannte Kathodenstrahlröhre ist eine Elektronenröhre, die einen gebündelten Elektronenstrahl erzeugt, welcher mittels magnetischer oder elektrischer Felder abgelenkt wird und beim Auftreten auf eine Leuchtstoff-Schicht ein sichtbares Bild erzeugt – soviel zur Technik der Röhrenfernseher, den Vorgängern unserer HD und 3D-fähigen LCD Bildschirme –…

Carla Gannis. Until the End of the World

Carla-Gannis_post

Im antiken griechischen Theater bezeichnete der Begriff ›prosopon‹ das Hindurchtönen der Stimme eines Darstellers durch seine Schauspielmaske. Dem entspricht das lateinische ›persona‹, ein Wort, das bei dem Versuch, unsere Selbstwahrnehmung zu begreifen, bis heute eine wichtige Rolle spielt. Heute, in einer Zeit, in der alle sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Systeme der modernen Gesellschaft auf einer…