Grafik

Falk Nordmann – stereo

stereo_0008

Symmetrien, Dychotomien, Raumimaginationsornamentik Vernissage 28. Juni 19:30 Uhr Gezeigt werden 2 Werkgruppen mit Zweiblattzeichnungen: in stereo entsteht die Symmetrie während des Zeichnens durch ein, eine monotypie erzeugendes, Ablöschen der Feder- & Tuschezeichnung. Rapporte, Wiederholungen, offene und geschlossene Szenarien sind die motivischen Setzungen dieser Arbeit. Herzzeichen sind mit Pinsel und schwarzer Tusche gezeichnet. das einfache Herzsymbol…

Valentin Magaro

Magaro_0002

Seit seinem Abschluss als wissenschaftlicher Zeichner 1996 an der Schule für Gestaltung in Zürich arbeitet Valentin Magaro an einem komplexen künstlerischen Werk, welches sich vorwiegend im Bereich Malerei, Zeichnung und Objekt bewegt. Im Herbst 2012 war er auf Einladung des Art Kapital Verlags für zwei Monate Gast in der artist in residency der Ateliergemeinschaft Milchhof.

Anselmo Fox: Außer mir

anselmo-fox-1-slider

Die Galerie manière noire zeigt eine Serie von Zeichnungen des Künstlers Anselmo Fox, die nicht von Menschenhand gemacht ist. Auf einundzwanzig Blättern sind Spuren von performativen Aktionen sichtbar. In einer experimentellen Forschungsreihe beatmet der Künstler Anselmo Fox eine Lösung aus Tusche, Seife und anderen Zutaten und formt so Blasen, bis sich deren zarte Haut zu einem schwarz sphärischen Spiegel spannt,

Monika Grzymala. Mono Meros

grzymala9-slider

Monika Grzymala zählt mit ihren Raumzeichnungen und handgeschöpften Papierarbeiten zu den außergewöhnlichsten Künstlerinnen in der zeitgenössischen Graphik. Ausgangspunkt ihrer mit Klebeband in den Raum gespannten, großflächigen Interventionen ist immer die suchende Bewegung der Zeichnung, die sie durch Überschneidungen oder Verknotungen in die dritte Dimension überführt. Dieser „Emanzipation“ und „Evolution“ der gezeichneten Linie gilt das Hauptinteresse…

Das Erbe Schinkels

schinkel-1-slider

Mit dem Ankauf von Schinkels künstlerischem Nachlass, bestehend aus fast 3.000 eigenhändigen Skizzen und Zeichnungen sowie 14 Ölgemälden, legte König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen 1842 den Grundstock für das Schinkel-Museum.

Jens Schubert: BLACKMAGICKPARTY

Jens Schubert: Asgard, 2012, Linolschnitt, 70x100cm

Geometrische Formen und Muster, Wolken, Geweihe und Masken, organische Ranken, Blätter und Blüten, stilisierte Federn, Drachen, Raketen, Feuerzungen. Jens Schuberts Linolschnittunikate sind Sammelsurien von Motiven unterschiedlichster Herkunft. Vieles erkennt man, aber vieles entzieht sich auch jeder Zuordnung.