Bilderwelten erschliessen. 30 Jahre KdiH

Seit 30 Jahren beschäftigt sich der »Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters« (KdiH) mit der wissenschaftlichen Erschließung von Text–Bild–Zusammenhängen. 1986 erschien die erste Lieferung des KdiH. Feiern Sie den 30. Geburtstag des Katalogs mit uns und kommen Sie zu unserer Tagung. Für alle Teilnehmenden an der Tagung ist auch ein Besuch der zeitgleich stattfindenden Ausstellung der Bayerischen Staatsbibliothek »Bilderwelten – Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit« geplant.

Literarische Stoffe (im Französischen: matières) können im Mittelalter nicht nur durch ihre Verarbeitung im Text, sondern auch durch ihre Illustration und Übertragung in die Volkssprache neu interpretiert und aufgefasst werden. Bei der Deutung von Texttraditionen spiegeln sich unter anderem aktuelles Wissen, moralische Auslegungen, neueste Reflexionen oder sogar Umdeutungen wider. Dieser Text- und Bilderschließung von literarischen Traditionen im deutschsprachigen Raum sollen sich Vortragende bei der Jubiläumstagung des KdiH widmen. Dabei können langfristig wirkende, ikonographische und literarische Traditionen oder kurzfristig auftauchende Einzelphänomene oder Experimente Gegenstand sein. Die Übertragung von Bildern und deutschsprachigen Texten in den frühen Buchdruck kann ebenso betrachtet werden wie mittelalterliche Text-Bild-Kombinationen, die über das Medium der Handschrift hinaus auf andere Objekte oder Medien verweisen (Kleinplastiken, Kleidung, Wandmalerei, Einblattholzschnitte etc.). Ausgangspunkt der Überlegungen soll jedoch der in Handschriften überlieferte Text – von Gebrauchsliteratur über literarische Stoffe bis zu sakralen Texten – mit seinen möglichen Visualisierungs– und Erschließungsstrategien im deutschsprachigen Kontext bleiben.

Eine Anmeldung zur Tagung ist erforderlich, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist (außer beim Abendvortrag): post@dlma.badw.de

Abendvortrag im Plenarsaal der Bayerischen Akademie der Wissenschaften:
Prof. Dr. Henrike Manuwald (Göttingen): Bilder und Bildung. ‘Volkssprachigkeit’ in der Frömmigkeitskultur des Spätmittelalters
Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten: post@dlma.badw.de

Webseite Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters

  • Ort:
    Bayerische Akademie der Wissenschaften
    Alfons-Goppel-Straße 11, 80539 München, Sitzungssaal 1, 1. Stock
    Abendvortrag: Plenarsaal

Programm

Mittwoch, 07.09.2016

13.30–13.45
Jan-Dirk Müller, München: Begrüßung
Norbert H. Ott, München: Einführung

Grenzfälle in Bild und Text

13.45–14.30
Elmar Hofman, Münster
Übersehene Bedeutungsträger. Text- und Wappensammlungs-Verhältnisse in mittelalterlichen deutschsprachigen Manuskripten

14.30–15.15
Margit Krenn, Heidelberg
Männer wie Fallobst. Bilder ohne (Kon-)Text?

15.15–15.45
Isabel von Bredow, München
Hinführung zur Ausstellung: Werkstattgespräch »Gebetbücher«

Moderation: Falk Eisermann, Berlin

15.45–16.00 Pause

16.30–18.30
Bayerische Staatsbibliothek München
Claudia Fabian und Karl-Georg Pfändtner:
Begrüßung und Einführung in die Ausstellung.
Gemeinsamer Ausstellungsbesuch »Bilderwelten. Buchmalerei zwischen Mittelalter und Neuzeit«

Donnerstag, 08.09.2016

Grenzfälle in Bild und Text

09.00–9.45
Thomas Flum, Bamberg
Engelsturz und Genesis am Nordportal des Freiburger Münsterchors. Zum medialen Transfer am Oberrhein im 14. Jahrhundert

09.45–10.15
Franziska Stephan, München
Werkstattgespräch »Losbücher«

Moderation: Ulrike Bodemann, München

10.15–10.45 Pause

Verklammerungen von Bild und Text

10.45–11.30
Wiebke Ohlendorf, Braunschweig
Der ‚wurt’ und die ‚künigin’. Über das Verhältnis von Titulus und Bild im Parzival

11.30–12.15
Sabine Griese, Leipzig
Visualisierung des Wissens – Forschungsdaten zum ›Werkstattverbund‹ um Diebold Lauber, digitalisiert und vernetzt

Moderation: Lieselotte E. Saurma, Heidelberg

12.15–13.30 Mittagspause

Verklammerungen von Bild und Text

13.30–14.00
Kristina Domanski, Basel
Werkstattgespräch »Karl der Große«

14.00–14.45
Angila Vetter, Kiel und Sebastian Holtzhauer, Osnabrück
‚Gotes ere‘ und ‚der werlde pris‘. Retextualisierung der ‚Kindheit Jesu‘ Konrads von Fußesbrunnen im Evangelienwerk des Österreichischen Bibelübersetzers

14.45–15.30
Tünde Radek, Budapest
Bilderwelten in der Rezeptionsgeschichte der »Weltchronik« von Johannes de Utino († 1366) anhand der deutsch–sprachigen Handschriften

Moderation: Freimut Löser, Augsburg

15.30–16.00 Pause

Verklammerungen von Bild und Text

16.00–16.30
Bernhard Schnell, Göttingen
Werkstattgespräch »Medizin«

16.30–17.15
Sven Limbeck, Wolfenbüttel
Bilder als Medien alchemischer Erkenntnis. Das »Buch der Heiligen Dreifaltigkeit« zwischen Mystik und Fachprosa

17.15–18.00
Stavros Vlachos, Bremen
Ikonographische Besonderheiten und Umdeutungen in Passionstraktaten des späten 15. Jahrhunderts

Moderation: Nigel F. Palmer, Oxford

18.30
Plenarsaal, Abendvortrag von Henrike Manuwald, Göttingen
Bilder und Bildung. ,Volkssprachigkeit‘ in der Frömmigkeitskultur des Spätmittelalters

Moderation: Nicola Zotz, München

Freitag, 09.09.2016

Verklammerungen von Bild und Text

09.00–9.45
Christina Henss, Zürich
‚Machmet ein mörder?‘ Strategien zur Vereindeutigung in Text und Bild in der Episode über Mohammed und seinen christlichen Lehrer in Mandevilles Reisen

09.45–10.30
Ulrike Bauer–Eberhardt, Karl–Georg Pfändtner und
Bettina Wagner, München
Kunsthistorische Projekte am Handschriftenerschließungszentrum der Bayerischen Staatsbibliothek

Moderation: Ute von Bloh, Potsdam

10.30–11.00 Pause

Bild und Text im Zeitalter des Medienwandels

11.00–11.45
Catarina Zimmermann–Homeyer, Berlin
‚Der figur klerliche erklerung‘. Didaktik und Ars memorativa in Text und Bild der ersten deutschen Gesamtausgabe der Terenz–Komödien von 1499

11.45–12.30
Elke Anna Werner, Berlin
Die Anschaulichkeit der Geschichte. Bildliche Evidenzstrategien in der Spalatin-Chronik

12.30–13.15
Helmut Puff, Ann Arbor
Bildunterschriften. Wort und Bild im Widerstreit

Moderation: Nikolaus Henkel, Hamburg

13.15–13.30
Jan–Dirk Müller, München: Abschluss