Henning Wagenbreth

Henning Wagenbreth, geboren 1962 in Eberswalde, arbeitet als Zeichner, Illustrator und Grafiker in Berlin. In den sechziger und siebziger Jahren…

DAM:TEMPORARY

Banz & Bowinkel, Bodypainting_III_VI, 105 x 140 cm, 2016 Die DAM Gallery stellt in ihrer temporären Galerie in Berlin Mitte…

Henning Wagenbreth

wagenb_teg_plak-post

Henning Wagenbreth, geboren 1962 in Eberswalde, arbeitet als Zeichner, Illustrator und Grafiker in Berlin. In den sechziger und siebziger Jahren in der DDR aufgewachsen, interessierte er sich schon früh für…

DAM:TEMPORARY

banz-bowinkel-body-painting-post

Die DAM Gallery stellt in ihrer temporären Galerie in Berlin Mitte erstmalig das Künstlerpaar Banz & Bowinkel aus Düsseldorf sowie Siebren Versteeg aus New York vor. Beide haben durchaus starke…

Chiharu Shiota. Uncertain Journey

chiharu-shiota-post

Für ihre erste Ausstellung bei Blain Southern präsentiert die Künstlerin Chiharu Shiota eine neue raumgreifende Installation in der Berliner Dependance, acht Jahre nachdem sie zuletzt in Berlin ausgestellt hat. Chiharu…

Anime Architektur

GITS_cut335_background-web-post

Die neue Wechselausstellung im Museum für Architekturzeichnung in Berlin zeigt Originalzeichnungen aus berühmten japanischen Animationsfilmen. Die Filme des japanischen Anime gehören seit Akira (1988) und Ghost in the Shell (1995)…

Monumental Strategies of (Sub)urban Riots

monumental-strategies_post

»Monumentale Strategien (sub)urbaner Aufstände« ist ein Projekt der ehemaligen StipendiatInnen Gal Kirn und Niloufar Tajeri, welches das Phänomen der (sub)urbanen Aufstände im Westen, wie etwa jener in London, Los Angeles…

Novelle. Eine Ausstellung mit acht erzählerischen Positionen

Altschaefer-post

Mit der Ausstellung Novelle stellt der Kunstverein Tiergarten acht erzählerische Positionen der zeitgenössischen Kunst in beeindruckender medialer Breite vor. Die aus Frankfurt a. M., Rüsselsheim, Stuttgart und Berlin kommenden Künstlerinnen…

Diskurs

Wunderblock No.23–Kunst & Geflüchtete

wunderblock-23-post

Im Oktober ist Dr. Wolfgang Ullrich, Kunst- und Kulturwissenschaftler, zu Gast bei Jitters Wunderblock – im Gespräch mit Andreas Rauth und Marc Schweska. Nicht nur Ai Wei Weis Rettungswesten-Säulen für das Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt oder die umstrittene Aktion »Flüchtlinge…

Infoabend des Programms Erkenntnis-Visualisierung

david-beitragsbild-post

Das Team von Erkenntnis-Visualisierung lädt ein: Zu einem Infoabend mit Projektpräsentationen und einem Apéro mit viel Raum für persönliche Gespräche. AbsolventInnen präsentieren ihre Masterarbeiten und Dozierende geben Einblick in Forschungsprojekte. Wir freuen uns auf den speziellen Gast David Gärtner aus…

Monumental Strategies of (Sub)urban Riots

monumental-strategies_post

»Monumentale Strategien (sub)urbaner Aufstände« ist ein Projekt der ehemaligen StipendiatInnen Gal Kirn und Niloufar Tajeri, welches das Phänomen der (sub)urbanen Aufstände im Westen, wie etwa jener in London, Los Angeles und Paris der vergangenen Jahrzehnte, thematisiert. Auch wenn Aufstände nur…

Rezension

Edgar Bierende, Peter Moos, Ernst Seidl (Hg.): Krankheit als Kunst(form)

moulagen_poster-post

Faszinierend. Abstoßend. Bisweilen ekelerregend. Das sind Begriffe, die angesichts des Ausstellungskatalogs »Krankheit als Kunst(form). Moulagen der Medizin« spontan in den Sinn kommen. Schon deshalb werden die Leser das in der Kunstgeschichte bislang weitgehend ausgeklammerte Thema der Moulagen nicht mehr aus dem Sinn bekommen, welches in einer Ausstellung des MUT (Museum der Universität Tübingen) vom 10.…

Yves Netzhammer. Concave Thoughts

YN-concave-thoughts_cover-post

Der Schweizer Künstler Yves Netzhammer ist bekannt für seine Animationsfilme und raumgreifenden Installationen. Einem größeren Publikum wurde er mit seiner Rauminstallation für den Schweizer Pavillon der Biennale Venedig 2007 bekannt, in der sich Zeichnung, Architektur, Videoprojektion und Tonspur durchdringen. Netzhammer, der an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Zürich visuelle Gestaltung studierte, trat Ende…

Doleo super te frater mi …

Feininger-Kubin-post

Das Fieber einer grauenhaften Inspiration hatte beide erfasst. Dekadente Farbigkeit kennzeichnet das Werk des einen, vom Schrecken gezeichnete Linien das des anderen. Für einige Jahre verband sie eine intensive Freundschaft gegen die entfesselten Dämonen der Moderne. »Doleo super te frater mi« – Mir ist wehe um dich, mein Bruder, klagt der im 2. Buch Samuel…

Reise zum Hyperwürfel

Der-Algorithmus-des-Manfred-Mohr_post

Es liegt zweifellos eine große Faszinationskraft in der Vorstellung, eine Idee mit einem spezifischen Verhalten auszustatten, in die Welt zu setzen und dann, ohne einzugreifen, auf die daraus entstehenden Gebilde zu warten. Der Künstler, der das Werk nicht mehr selbst ausführt, umgeht so die Gefahren einer dem Fertigungsprozess innewohnenden verfälschenden Dynamik. Er begreift sich als…

Interview

»Mein Leben dreht sich um diesen Punkt …«

Manfred-Mohr-visuell-musikalisch_post

Der in New York lebende deutsche Computer-Kunst-Pionier Manfred Mohr zeigt vom 11. Juni bis zum 31. Juli in der DAM Gallery Berlin unter dem Titel Visuell, Musikalisch sein 1969 angekündigtes und 2013 realisiertes Projekt Artificiata II sowie ganz frühe Arbeiten. Der Ausstellungstitel verweist einerseits auf die enge Nachbarschaft von Musik und Bild im Werk Manfred…

»Realität ist ein System, das man nicht messen kann«

Sympozium_VideoArt_No2_NoD-16-post

Woody Vasulka zählt zusammen mit seiner Frau, der isländischen Violinistin und Künstlerin Steina, zu den Pionieren der Videokunst. Nach einem Filmstudium in Prag widmete er sich ab 1965 in New York der Erforschung des elektronischen Bildes und gründete dort 1971 mit Steina das Experimentalstudio The Kitchen. 1992 kuratierten die Vasulkas im Auftrag von Peter Weibel die…