INAESTHETICS # 4 »Philosophy!«

Marcus Steinweg im Gespräch mit Knut Ebeling Die Publikation der neuen Ausgabe von INAESTHETICS – biannual Journal for art and…

Die sieben Leben der Katze

Die Sieben als Synonym für Unendlichkeit. Unendliche Leben, unerschöpfliche surreale, absurde und fantastische Möglichkeiten durch Dekonstruktion, Wiederverwendung und Neuverarbeitung. Der…

Stein aus Licht. Kristallvisionen in der Kunst

Bild8_Lyonel_Feininger-post

Der Kristall als rational erfahrbare Idealform und doch geheimnisvolles, alchemistisches Wundergebilde ist spätestens seit der Romantik eine zentrale Inspirationsquelle für künstlerisches Schaffen – sei es als formales Gerüst, nach dem sich Kunstwerke gestalten lassen, oder als Symbol: Der Kristall ist selten, er ist kostbar und er ist schwierig zu bergen…

INAESTHETICS # 4 »Philosophy!«

Inaesthetics_4_Release-post

Marcus Steinweg im Gespräch mit Knut Ebeling Die Publikation der neuen Ausgabe von INAESTHETICS – biannual Journal for art and philosophy mit Beiträgen aus der Reihe ›Kunst und Philosophie‹ im Neuen Berliner Kunstverein – n.b.k. nehmen Knut Ebeling und Marcus Steinweg zum Anlass für ein Gespräch. ›Kunst und Philosophie‹ fand in den Jahren 2011/2012 in Kooperation…

Johannes Gachnang.
Nicht verblüffen, wundern will ich mich

Johannes-Gachnang_post

Die Kienzle Art Foundation freut sich, das bisher selten gezeigte graphische Werk von Johannes Gachnang (1939–2005) zu präsentieren. Vor allem als Direktor der Kunsthalle Bern und Verleger bekannt, entstand das künstlerische Werk eher im Verborgenen. Die Kuratorin Angelika Arras möchte mit ihrer Ausstellung nicht nur an den Künstler…

Die sieben Leben der Katze

Mantke_post

Die Sieben als Synonym für Unendlichkeit. Unendliche Leben, unerschöpfliche surreale, absurde und fantastische Möglichkeiten durch Dekonstruktion, Wiederverwendung und Neuverarbeitung.

EPHEMERA. Werbegrafik aus der Sammlung Alltagsdokumente

2015_MDD_Presse_Aka-Electric_post

Weltkugeln, Feuerlöscher, Bohrmaschinen, Dunstabzugshauben, Pelzmäntel, Brathähnchen, Teppiche, Fernsehapparate, Kreise, Streifen, Linien und Farben: Das Werkbundarchiv – Museum der Dinge präsentiert mit mehr als 450 Werbegrafiken aus seiner Sammlung von Alltagsdokumenten einen Bilderkosmos des Alltags. Täglich erscheinen Motive und Formen einer trivialen Konsum- und Medienwelt auf zweidimensionalen Drucksachen. Enden diese im Altpapier, verschwinden auch ihre Bilder…

Weltkunstzimmer. Labor für Kritik und Weitsicht

labor-kritik-post

Mit WELTKUNSTZIMMER – Labor für Kritik und Weitsicht startet eine neue Veranstaltungsreihe, die die Vorder- und Hintergründe künstlerischer Projekte ins Visier nimmt. Künstler, Kritiker und Kuratoren haben in den letzten Jahren unterschiedlichste künstlerische Strategien entwickelt, die sich abseits von Kunstmarkt, Medien und Institutionen entfalten und neue Rezeptionsformen einfordern. Zudem reagieren Künstler zunehmend auf die starken…

Weltkunstzimmer: Devouring Ghost

Thomas_Ruch_Presse1-post

Das WELTKUNSTZIMMER präsentiert in enger Kooperation mit dem Düsseldorfer Label „Slowboy Records/Galerie Slowboy“ neue zeichnerische Arbeiten des New Yorker Künstlers Mark McCoy in Kombination mit einer eigens für die Ausstellung produzierten Platte sowie einer Serie von Siebdrucken. Im Dialog zu den Arbeiten Mark McCoys zeigt die Ausstellung weitere zeichnerische Positionen, darunter den in Düsseldorf und Basel …

#IF THIS THEN THAT

lage-egal_if-this-then-that_post

#IF THIS THEN THAT ist eine Ausstellung, die Möglichkeiten auslotet. Der Titel verweist auf Programmiersprachen. If-then-else bedeutet in der Programmierung, eine Kettenreaktion auszulösen: falls A zutrifft, dann ergibt sich B; sonst C. Es geht um die serielle Erfüllung binärer Bedingungen, wie sie sich in einer Rube-Goldberg-Maschine visualisieren lässt …

Das runde Bild

das-runde-bild-post

Öffentliche Ringvorlesung der Universität Siegen im Sommersemester 2015Konzeption und Organisation: Lehrstuhl für Kunstgeschichte  – Joseph Imorde, Katrin Weleda, Andreas Zeising Dass die Vorstellung vom Bild intuitiv mit seiner Rechteckform in Verbindung gebracht wird, hat eine lange Tradition. Sie reicht vom Tafelbild der Malerei bis zum Rechteck der Kinoleinwand und den Displays der elektronischen Bildschirmmedien. Dieser…

Diskurs

INAESTHETICS # 4 »Philosophy!«

Inaesthetics_4_Release-post

Marcus Steinweg im Gespräch mit Knut Ebeling Die Publikation der neuen Ausgabe von INAESTHETICS – biannual Journal for art and philosophy mit Beiträgen aus der Reihe ›Kunst und Philosophie‹ im Neuen Berliner Kunstverein – n.b.k. nehmen Knut Ebeling und Marcus Steinweg zum Anlass für ein Gespräch. ›Kunst und Philosophie‹ fand in den Jahren 2011/2012 in Kooperation…

Weltkunstzimmer. Labor für Kritik und Weitsicht

labor-kritik-post

Mit WELTKUNSTZIMMER – Labor für Kritik und Weitsicht startet eine neue Veranstaltungsreihe, die die Vorder- und Hintergründe künstlerischer Projekte ins Visier nimmt. Künstler, Kritiker und Kuratoren haben in den letzten Jahren unterschiedlichste künstlerische Strategien entwickelt, die sich abseits von Kunstmarkt, Medien und Institutionen entfalten und neue Rezeptionsformen einfordern. Zudem reagieren Künstler zunehmend auf die starken…

Das runde Bild

das-runde-bild-post

Öffentliche Ringvorlesung der Universität Siegen im Sommersemester 2015Konzeption und Organisation: Lehrstuhl für Kunstgeschichte  – Joseph Imorde, Katrin Weleda, Andreas Zeising Dass die Vorstellung vom Bild intuitiv mit seiner Rechteckform in Verbindung gebracht wird, hat eine lange Tradition. Sie reicht vom Tafelbild der Malerei bis zum Rechteck der Kinoleinwand und den Displays der elektronischen Bildschirmmedien. Dieser…

Kalkül und Ästhetik

kalkuel-aesthetik-post

Mathematik und Kunst sind zwar als Disziplinen in der Regel weit voneinander entfernt. Am deutlichsten zeigt dies die Ausrichtung der Mathematik am formalen, wissenschaftlichen Beweis. Sie begegnen sich allerdings als Ordnungsformen des Sinnlichen, dort, wo sie unabhängig von der Wortsprache formale Experimentierfelder und symbolische Handlungsräume entwerfen. Das Symposium »Kalkül und Ästhetik« betrachtet die Beziehung zwischen…

Rezension

Melancholischer Widerstand

Alexander-Brodsky_Ohne-Titel_2014_01

Seit den späten 1970er Jahren arbeitet Alexander Brodsky auf der Schnittstelle von Kunst und Architektur. Als Mitbegründer der russischen »paper architects« wurde er früh mit phantastischen Architekturentwürfen bekannt. Heute umfasst das Werk des international ausgezeichneten Künstlers Zeichnungen, Skulpturen, Installationen und Bauten. Die Tchoban Foundation, Museum für Architekturzeichnung, zeigt in ihrer aktuellen Ausstellung Arbeiten Brodskys aus…

Hang zum Unspektakulären

strategien-der-zeichnung_post

In den Jahren 2012 und 2013 lud der Kunstwissenschaftler Michael Glasmeier, Professor an der Hochschule für Künste Bremen, acht Künstlerinnen und Künstler ein, um auf dem Symposium Strategien der Zeichnung. Kunst der Illustration gemeinsam über das Verhältnis von Zeichnung und Illustration zu diskutieren. Im vergangenen Jahr erschien der dazugehörige Tagungsband im Hamburger Textem Verlag. In…

»Die Erregung lässt mir keine Zeit«

Anarchie-und-Mystik-Buch-post

Mit dem Dadaismus als einer der folgenreichsten Kunstrichtungen des 20. Jahrhunderts ist der Name Hugo Ball untrennbar verbunden. Sein Engagement als Initiator und Akteur des Zürcher Cabaret Voltaire, dem Gründungsort von Dada, währte indes nur acht Monate. Doch Hugo Ball übte sich in seinem kurzen Leben – er starb 1927 mit nur einundvierzig Jahren – …

Alles ist in Bewegung

animation-ch_0001-post

Das bereits 2011 im Benteli Verlag veröffentlichte Kompendium zur Erfolgsgeschichte des Schweizer Animationsfilms ist nun als E-book mit eingebundenem Filmmaterial erhältlich. Der Schweizer Animationsfilm hat sich im Bereich des Autoren- und Kurzfilms »in den vergangenen zwanzig Jahren international einen ausgezeichneten Ruf geschaffen«. Mit dieser Feststellung eröffnet Gabriela Christensen…

Interview

Dream Of Reason…

world-brain-post

In their latest transmedia project French artists and researchers Stéphane Degoutin & Gwenola Wagon present a large collection of texts, images, and films related to the idea of a World Brain. The project, published on ARTE creative, is a stroll through motley folkloric tales: data centers, animal magnetism, the Internet as a myth, the inner…

»Eine Qualität, die von niemandem mehr übertroffen werden kann«

o_st_presse_goltzius_muller-post

Das Frankfurter Städel Museum zeigt vom 4. Juni bis zum 14. September 2014 eine hochkarätige Auswahl niederländischer Druckgrafiken aus dem späten 16. und frühen 17. Jahrhundert. Im Mittelpunkt der Sonderausstellung stehen etwa 65 Werke des Künstlers Hendrick Goltzius (1558–1617), eines der virtuosesten Zeichner und Druckgrafiker um 1600.